Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

RedWall

Frühmittelalterlicher Kampfverband

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 716 mal aufgerufen
 Regelwerk
Thormar Offline



Beiträge: 531
Punkte: 2.189

14.11.2011 22:35
Eastern oder Russian Style Thread geschlossen

Regeln für die Kampfveranstaltungen der Assoziation „Gardarika“

Die Regeln wurden entworfen um maximal realistisch bei der minimalen Verletzungsgefahr zu sein.
(Anmerkung zu der Übersetzung: das ist eine verkürzte Version der Regeln, die nicht wörtlich übersetzt, sondern für das bessere Verständnis bearbeitet wurde)

1. Zulassung.

1.1. Zulassung der Teilnehmer

Zu dem unmittelbaren Kampf werden alle Personen zugelassen, die 16 Jahre alt und körperlich fit sind.
Zu der Teilnahme an der Veranstaltung aber ohne direkten Kontakt (also als Fahnenträger, Wasserträger, Musiker u.s.w.) werden alle Personen zugelassen, die 14 Jahre alt sind.

1.2
Personen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss werden nicht zugelassen, genau wie diejenigen, die unter den Nachwirkungen von Alkohol (Kater) stehen.

1.3. Alle Waffen müssen den unten angeführten Anforderungen entsprechen. Wenn in (vor) der Kampfhandlung festgestellt wird, dass die Waffen den Anforderungen nicht entsprechen, wird der Kämpfer, der sie führt für den Rest der Veranstaltung gesperrt.

1.4 Für die Einhaltung der Regel 1.1 und 1.2 tragen die Anführer der Gruppen die Verantwortung.


2. Waffen

2.1. Alle Waffen müssen den historischen Analogen entsprechen, das betrifft sowohl die Form, wie auch das Material, die einzige Ausnahme bilden die Spitzen und Schlagkanten.

2.2.Folgende Waffen werden zugelassen:

Klingenwaffen – Schwert, Säbel, Sax
Stangenwaffen – Axt, Speer
Distanzwaffen – Wurfspeer, Pfeil und Bogen

2.3.
Wuchtwaffen werden nicht zugelassen -

2.4. Die Äxte mit der Klingenbreite unter 5 cm. werden nicht zugelassen

2.5. Allgemeine Anforderungen

Alle Klingenwaffen müssen die Schlagkante von mindestens 1,5-2 mm haben.
Alle Äxte müssen die Schlagkante von mindestens 2 mm haben.
Alle Spitzen müssen abgerundet sein.
Die Speerspitzen müssen eine Kugel an der Spitze oder eine Schutzhülle haben.
Die Wurfspeere müssen die gepolsterten Spitzen aus Leder haben.
Die Speerspitzen müssen aus organischen Materialen (Leder, Filz, Stoff) bestehen mit dem Mindestdurchmesser von 2,5 cm.

3. Schutzausrüstung

3.1. Alle Elemente der Schutzausrüstung müssen den historischen Analogen entsprechen was die Form und das Material angeht.

3.2. Versteckter Schutz (Knie und Ellebogenschutz z. B.) ist zugelassen, solange er auch versteckt bleibt (also unter der Kleidung).

3.3. Es wird dringend empfohlen einen Helm zu haben, sonst muss zumindest eine Mütze oder gepolsterte Haube angezogen werden.

3.4 In dem Linienkampf wird dringend empfohlen die erste Linie aus den Kämpfern mit Helmen zu bilden.

3.5 Die Rüstung erweitert die Trefferpunkte, versteckter Schutz gibt keine zusätzlichen Punkte.

4. Trefferzonen

4.1. Trefferzone für die Äxte und Schwerter ist der ganze Körper mit der Ausnahme von Gesicht und Genitalyenbereich.

4.2. Trefferzone für die Speere und die Distanzwaffen ist der ganze Körper mit der Ausnahme von Hals, Kopf und Genitalyenbereich eine Trefferzone.

5. Treffer

5.1 Alle Treffer müssen deutlich (also keine Berührungen, Treffern mit der flachen Seite und so weiter) ausgeführt werden, aber den "Gegner" nicht verletzen. Achten sie besonders auf die Treffer auf die Hände, Gelenke, Kopf (es ist besser de Schlag abzubremsen, als zu verletzen).


5.2 Als ein Wirkungstreffer wird ein gut spürbarer Treffer mit der Schlagkante oder Spitze bewertet oder ein Treffer mit der Distanzwaffe, Berührungen sind keine Treffer.

5.3. Als Treffer werden folgende Schläge nicht bewertet – Schläge mit der flachen Seite, Schläge mit der „unscharfen“ Seite (Speer- und Axtschäfte, Rückseiten der Säbelklingen und so weiter), Schläge mit den Speeren, Schläge mit dem Schild, Schläge mit dem Waffengriff

5.4. Stöße mit dem Schild, Speer- und Axtschaft in die Trefferzonen sind erlaubt, zählen aber nicht als Wirkungstreffer.

5.5. Die Stiche mit den Klingenwaffen und Äxten sind verboten.

5.6. Einsatz der Bögen mit der Zugkraft über 15 Kilo ist verboten.

5.7 Die minimale Distanz für die Wurfspeere – 3 m., für den Bugen – 5 m.

5.8. Jeder Wirkungstreffer in die Trefferzone nimmt einen Trefferpunkt weg.

5.9. Jeder Wirkungstreffer mit dem Wurfspeer in die Trefferzone nimmt einen Trefferpunkt weg.

5.10. Jeder Wirkungstreffer mit dem Pfeil in die Trefferzone nimmt zwei Trefferpunkte weg.


6. Trefferpunkte

6.1. Der Krieger ohne Rüstung hat 1 Trefferpunkt, jeder Wirkungstreffer in den Kopf oder Körper führt zu dem „Tod“
Wirkungstreffer auf Beine oder Arme führen nicht zum „Tod“, aber sie machen die Extremität unbrauchbar bis zum ende des Kampfes. Nach dem schlag auf den Arm kann der Kämpfer damit weder Schild och Waffe halten, nach dem Beintreffer kann er nicht laufen. Weiteren Treffer aus dieselbe stelle führen zu der „schweren Verwundung“ und die Teilnahme in dem weiteren Kampf ist nicht erlaubt.

6.2. Die Rüstung gibt zusätzliche Trefferpunkte (TP)

Kettenhemd + 2 TP
Lamellar + 3 TP
Helm + 1 TP

6.3 Die Rüstung schützt nur das, was sie tatsächlich schützt, also werden die TP für Helm und Kettenhemd nicht addiert.

Beispiele: Ein Krieger mit dem Helm und Kettenhemd hat 2 Pt auf dem Kopf und 3 am Körper. Um ihn auszuschalten muss man ihn entweder 2-mal am Kopf treffen oder 3-mal am Körper. In der Situation, wenn ein Kämpfer ein Treffer am Kopf und zwei Treffer am Torso bekommen hat, wird er bei dem nächsten Treffer ausgeschaltet, egal, wo er getroffen wird.


6.4. Die TP werden nicht addiert (also bringt die Kette unter der Lamelle nichts)



Das sind die reinen Kampfregeln, es gibt noch einige Regelungen für die Geländemanöver, Gefangenschaft und so weiter, sie sind für uns irrelevant. Auch die Bezahlung für die Verletzungen, die für die Teilnehmer Pflicht sind (was aber ein wirkungsvolles Mittel ist mit einander umzugehen)

Ergänzung Speere:

Beim Kampf mit dem Speer ist es verboten:
Speere bei dem Stich einhändig zu führen
Speere zu werfen
In die gefährlichen Zonen (Gesicht, Beckenbereich) zu stechen

Die dem Zusammenprall der Linien ist der Speerträger VERPFLICHTET sein Spee vertikal zu halten.

Anforderungen an die Speere
Alle Spee müssen „humanisiert“ werden, es gibt 3 Varianten der Humanisierung:
Variante 1: gepolsterte Schutzhülle aus Leder. Bild 1
Variante 2: Angeschweißte Metallkugel mit 2 cm. Mindestdurchmesser. Bild 2
Variante 3: Flache Spitze mit der Mindestbreite von 25 mm. und der Dicke 8 mm. in der Mitte und 4 mm. an den Kanten. Bild 3



Ergänzung Langaxt (broad axe):

Beim Kampf mit der Axt ist es verboten:

Einzuhacken und an den Körperteilen zu ziehen
Zu stechen

Anforderungen an die Äxte
Schlagkante von min 2 mm. (lieber 2,5-3 mm.)
Alle Spitzen müssen abgerundet se

Originaltext: http://asgard.tgorod.ru/asgard.php?cont=^warrule&menu=assoc&prop=docs

Entnommen bei Rundschild.com


Eastern Style Rules

Vollkontakt »»
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz